Die pränatale Dimension in der psychosomatischen Medizin

27. bis 28. April 2013, Heidelberg, DeutschlandKongress2_Int._Society_for_Prenatal_130x132

Seit langem gibt es in den verschiedenen psychotherapeutischen Settings Beobachtungen zu den lebensgeschichtlichen Auswirkungen vorgeburtlicher und geburtlicher Erfahrungen. Unabhängig hiervon kam die empirische Forschung auf verschiedenen Ebenen wie Stressforschung, Hirnforschung, Epidemiologie, Epigenetik u.a. zu parallelen Aussagen zur prägenden Bedeutung der frühen Erfahrung.

Ein Schlagwort hierfür war das „fetal programming“. Damit stellt sich die Frage nach den Ursachen und Hintergründen psychosomatischer Erkrankungen neu. Der pränatale Hintergrund gewinnt entscheidende Bedeutung. Diese pränatale Dimension psychosomatischer Erkrankungen und die Konsequenzen für die Therapie sollen aus verschiedenen Perspektiven in den Blick genommen werden.

Hier finden Sie Informationen zur Anmeldung.

 

Tipp: Aktuelle Weiterbildungsangebote zum Thema Medizin und Gesundheit finden Sie laufend online in der Bildungsdatenbank »medicine & health«.

Dear Reader,

We are happy to welcome you to our Going International Blog.
Did you like this or would you like to inform us about something related to this topic?
Just leave a comment in our comment field below, your e-mail address will not be published. We are looking forward to your feedback!
Best Regards,

The Going International Team!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

    Bildungs-Newsletter

    Job-Newsletter

    Archive

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *