Into the Wild: Angewandte Design-Prinzipien für Webseiten von Gesundheitsanbietern

10. August 2016 at 10:43

Gutes Webdesign passiert nicht durch Zufall, sondern folgt Prinzipien und Mechanismen, welche die Wahrnehmung Ihrer Webseite durch die Nutzer positiv beeinflussen und eine Bindung zu Ihrem Service erzeugen sofern sie berücksichtigt werden. Dies ist der erste einer Serie von Artikeln, der einen guten Ausgangspunkt zum Verständnis für diese Prinzipien und Mechaniken darstellt, um in weiterer Folge auch Ihre Webseite besser nutzbar und ästhetisch ansprechend zu gestalten. Nochmals möchten wir Sie auf unser kostenloses Service für alle GI-Mail Abonnenten hinweisen: Reichen Sie die URL Ihrer Ordinationswebseite über das Kontaktformular ein und erhalten Sie Ihren kostenlosen Digital-Health Report.

© dsgn&cde

#1 AUSRICHTUNG

Eine Webseite, deren Elemente schlecht und inkonsistent angeordnet sind, sieht in den meisten Fällen wie ein unaufgeräumter Schreibtisch aus – unorganisiert, willkürlich und schwer benutzbar. Alle Elemente Ihrer Seite sollten zumindest nach einem anderen Element aus dem Interface Ihrer Seite ausgerichtet sein. Durch die Ausrichtung der Elemente auf Ihrer Seite stärken Sie deren Zusammengehörigkeit. Symmetrie und die Ausrichtung der Elemente Ihrer Webseite sind notwendig, um Ihr Design aufgeräumt erscheinen zu lassen und um Ihr Webservice für Ihre Nutzer gut benutzbar zu machen.

#2 FARBE

Es gibt in etwa 16,8 Millionen verschiedene Farben aus denen Sie auswählen können, wenn Sie starten Ihre Webseite zu designen. Wenn Sie sich jetzt vorstellen diese eine ausgewählte Farbe mit anderen zu kombinieren, geht die Anzahl der Möglichkeiten ins Unendliche. Die sorgfältige Auswahl der richtigen Farben sind für die Identität Ihres Projekts und das Design Ihrer Webseite immens wichtig. Somit sollten Sie Ihr Tätigkeitsfeld und vor allem Ihre Zielgruppe in jede Überlegung bezüglich der richtigen Farbwahl miteinbeziehen.

graphic-03

© dsgn&cde

#3 ORGANISATION VON DATEN

“Die Anzahl an Information kann unendlich sein, wie auch immer, die Organisation der Information sollte durch LATCH passieren: Location, Alphabet, Time, Category, oder Hierarchy” – Richard Saul Wurman, Informationsarchitekt

Ist es wirklich so einfach Information geordnet darzustellen? JA, ist es. Nahezu jede Information, die Sie für Ihre Nutzer bereitstellen, ist durch Berücksichtigung einer oder mehrerer in LATCH dargestellten Parameter zu organisieren. Diese gängigen Muster der Ordnung von Information helfen Ihren Nutzern, sich problemlos zu orientieren, zu suchen und schnell zu ihrem verfolgten Ziel zu gelangen.

#4 DAS GUTENBERG DIAGRAMM & DAS F-MUSTER

Das Gutenberg Diagramm wird benutzt um ein Leseverhalten, das auch als “Lese Schwerkraft” bekannt ist (im Wesentlichen das westliche Verhalten des Lesens – von links nach rechts, von oben nach unten) zu beschreiben.. Im Gegensatz zum Gutenberg Diagramm, wird das F-Muster – F steht für fast (engl. schnell) – verwendet um Ihre Webseite zu scannen. Das Leseverhalten Ihrer Nutzer zu kennen wird es Ihnen
ermöglichen, wichtige Inhalte möglichst effektiv auf Ihrer Webseite zu platzieren.

graphic-04

© dsgn&cde

IHRE WEBSEITE

Als Teil der Kooperation zwischen Going International und dsgn&cde stellen wir Ihnen einen digitalen Health Check Ihrer bestehenden Webseite als Gratis Serviceleistung zu Verfügung. Besuchen Sie health.dsgncde.com und reichen Sie Ihre Seite ein.

Web Tipp des Monats: Machen Sie mit Prezi mehr aus Ihren Präsentationen.

Fußnoten
1. http://www.imdb.com/title/tt0758758/?ref_=fn_al_tt_1
2. http://www.informit.com/articles/article.aspx?p=130881&seqNum=6
3. https://prezi.com/wn4dsbvwwujk/dasgutenbergdiagramm
4. https://www.nngroup.com/articles/f-shaped-pattern-reading-web-content/