2. Fachtag Medikation im Alter

27. Juli 2015 at 10:55

2.fachtag-Medikation-im-Alter-600x879. Oktober 2015, Wien, Österreich.

Ist weniger immer besser?

Die medikamentöse Therapie im höheren Lebensalter stellt Ärztinnen und Ärzte oftmals vor große Herausforderungen – Anzahl und Art von Interaktionen und Nebenwirkungen sowie die damit verbundenen Risiken sind für klinisch tätige ÄrztInnen kaum mehr überschaubar.

Vorrangiges Ziel des ärztlichen Handelns ist es, zu Grunde liegende Erkrankungen zu erkennen, zu berücksichtigen und zu behandeln. Aus der im Alter häufigen Polymorbidität ergibt sich daraus häufig das Problem der Polypharmazie.

Leider berücksichtigen medizinische Leitlinien polymorbide PatientInnen häufig nur unzureichend, am anderen Ende des Spektrums steht die Gefahr des therapeutischen Nihilismus, der dazu führen kann, dass relevante Erkrankungen im Alter unterbehandelt werden. Die abschreckenden Zahlen, die eine deutlich erhöhte Rate von unerwünschten Arzneimittelwirkungen bei älteren Menschen zeigen, sollen nicht dazu führen, dass alten Menschen eine notwendige Pharmakotherapie vorenthalten wird, zeigen uns aber, dass besondere Sorgfalt in Bezug auf Indikationsstellung, Dosiswahl und Therapiemonitoring geboten ist.

Das Ziel ist es daher nicht, möglichst wenige  Medikamente zu verabreichen, sondern die Pharmakotherapie so zu gestalten, dass ein optimales Verhältnis von Nutzen und Risiko resultiert.

Die im Alter häufige Polymorbidität spiegelt sich auch in der breiten Themenpalette des 2. Fachtages Medikation im Alter, die internistische, neurologische und psychiatrische Themen umfasst. Neben Vorträgen werden auch Praxisseminare angeboten, deren Themen ebenfalls breit gefächert sind und die Möglichkeit bieten mit den ExpertInnen im kleineren Rahmen zu diskutieren.

Alle Informationen und Details zum Programm vom 2. Fachtag Medikation im Alter finden Sie auf der offiziellen Webseite.

Hier können Sie das Programm als PDF herunterladen.

Allgemeine Informationen

Veranstaltungstermin:
9. Oktober 2015, 8.00 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Gesellschaft der Ärzte Wien
Billrothhaus
Frankgasse 8
1090 Wien

Wissenschaftliche Kongressleitung:
Prim. Univ.-Prof. Dr. Bernhard Iglseder
Leiter der AG Polypharmazie der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG), Vorstand der Universitätsklinik für Geriatrie, Christian-Doppler-Klinik, Salzburg

Univ.-Prof.in Dr.in Regina Roller-Wirnsberger, MME
Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG), Universitätsklinik für Innere Medizin, Medizinische Universität Graz

Prim. Dr. Peter Dovjak
Sekretär der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG), Leiter der Akutgeriatrie, stellvertretender Ärztlicher Direktor, Salzkammergut-Klinikum, Gmunden

TeilnehmerInnen-Hotline:
+43-800-201-208 (kostenlos)

Kongressgebühr:
Inkl. Kongressunterlagen & Pausenverpflegung, inkl. MwSt.
EUR 96 / 72 ermäßigt
Gegen Vorlage eines Nachweises erhalten in Ausbildung befindliche, studierende, karenzierte oder arbeitslose TeilnehmerInnen die ermäßigte Kongressgebühr.

Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung erforderlich!

Zielgruppen:
– AllgemeinmedizinerInnen
– GeriaterInnen
– InternistInnen
– KardiologInnen
– OsteologInnen
– ChirurgInnen
– OrthopädInnen
– FachärztInnen für Physikalische Medizin und Rehabilitation
– UrologInnen
– OnkologInnen
– Klinische PharmazeutInnen
– Klinische PharmakologInnen
– ApothekerInnen
– Pflegefachkräfte
– GesundheitswissenschafterInnen
– Pflegepersonal

Anrechenbarkeit:
DFP-approbierte Fortbildung (wird eingereicht)

Online-Anmeldung:
unter http://www.medikation-im-alter.at/anmeldung/

Kongressbüro:
BE Perfect Eagle GmbH
Bonygasse 42
A-1120 Wien
T +43 1 532 27 58
M office@be-perfect-eagle.com
W www.be-perfect-eagle.com

 

Tipp: Aktuelle Weiterbildungsangebote zum Thema Medizin und Gesundheit finden Sie laufend online in der Bildungsdatenbank »medicine & health«.