Kongress Essstörungen 2017: 25. Internationaler Jubiläumskongress

12. Juni 2017 at 08:46

19. bis 21. Oktober 2017, Alpbach in Tirol, Österreich.

Die jährlich stattfindende Tagung ist der größte regelmäßig stattfindende Essstörungskongress im deutschsprachigen Raum und gehört weltweit zu den größten Essstörungskongressen. Ziel des Kongresses ist es, den aktuellen Stand der Forschung, Behandlung und Prävention von Essstörungen und Adipositas darzustellen und den wissenschaftlichen und therapeutischen Kontakt zu fördern. Gemäß der Politik des Netzwerk Essstörungen (gegründet 1990) sind alle Vorträge und Workshops für Betroffene, Angehörige und ExpertInnen zugänglich.

Der Kongress ist zweisprachig (Deutsch und Englisch), um den internationalen Austausch zu fördern. KollegInnen aus europäischen Ländern, insbesondere aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten und den benachbarten Staaten, aber auch von „abroad“  sind sehr herzlich eingeladen. Es finden durchgehend English Tracks statt (ca. 50 % des Programms); Workshops in englischer Sprache sind willkommen.

Im Mittelpunkt des Kongresses steht die Übersetzung von Forschungsergebnissen und klinischen Erfahrungen bei Essstörungen in die therapeutische Praxis. Um die Brücke zwischen Essstörungen und Adipositas zu schlagen, wird sich eine eigene Sektion mit den aktuellen Ansätzen in der Adipositas-Behandlung befassen. Der aktuelle Stand der Kampagne für PatientInnenrechte (Weltweite Charta für Essstörungen) wird dargestellt.

Der Kongress umfasst Vorträge, Workshops, Posterpräsentationen und Ausstellungen. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Förderung der Diskussion und des Kontaktes gelegt.

Allgemeine Informationen
Veranstaltungstermin: 9. Juni 2017

Veranstaltungsort: 
Congress Centrum
Alpbach, Tirol
Österreich

Programm: Hier finden Sie das Programm.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Veröffentlicht in GI-Mail 06/2017 (Deutsche Ausgabe). Abonnieren Sie GI-Mail hier.

Tipp: Aktuelle Weiterbildungsangebote zum Thema Medizin und Gesundheit finden Sie laufend online in der Bildungsdatenbank »medicine & health«.