2. Fachtag Neuropathie

5. April 2018 at 10:25

27. April 2018, Wien, Österreich.

Diabetes mellitus gilt als weltweit größtes Gesundheitsproblem des 21. Jahrhunderts. Die Zahl der weltweit Betroffenen soll sich laut Angaben der WHO bis zum Jahr 2030 verdoppeln und zu diesem Zeitpunkt insgesamt 366 Millionen Menschen erfassen. Diabetische Polyneuropathie ist die häufigste Komplikation der Zuckerkrankheit und tritt bei rund der Hälfte aller Diabetiker auf.

Diabetische Polyneuropathien können sich in unterschiedlichster Weise bemerkbar machen. Dies sowohl nach dem zeitlichen Auftreten als auch nach den unterschiedlichen klinischen Kriterien und schließlich auch in Verbindung mit anderen Neuropathie-Formen und anderen Erkrankungen der Extremitäten. Dies stellt differentialdiagnostisch eine große Herausforderung dar.

Der Schwerpunkt des 2. Fachtages Neuropathie soll somit auf das Thema Diabetes mellitus und das Nervensystem gelegt werden. Es werden sämtliche Bereiche sowohl aus neurologischer als auch aus internistischer Sicht betrachtet. Zusätzlich sollen die Differentialdiagnosen, die pathophysiologischen Mechanismen und sämtliche Behandlungsansätze sowie häufige Begleitkomplikationen praxisrelevant beleuchtet werden.

Die umfangreiche Darstellung dieser Thematik wird für AllgemeinmedizinerInnen als auch für FachärztInnen für
Innere Medizin, Neurologie und angrenzende Fachbereiche sowie für PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen,
PharmazeutInnen und andere Berufsgruppen eine gute Option darstellen, sich auf den aktuellsten Stand der
Wissenschaft zu bringen.

Allgemeine Informationen
Veranstaltungstermin: 27. April 2018

Veranstaltungsort: 
Eagle HomeOne
Eschenbachgasse 9
1010 Wien

Programm: Das wissenschaftliche Programm finden Sie hier.

Anmeldung: Melden Sie sich online an.

Für mehr Information besuchen Sie die Kongress – Webseite


Veröffentlicht in GI-Mail 04/2018 (Deutsche Ausgabe). Abonnieren Sie GI-Mail hier.

Tipp: Aktuelle Weiterbildungsangebote zum Thema Medizin und Gesundheit finden Sie laufend online in der Bildungsdatenbank »medicine & health«.