Methoden gesundheitsökonomischer Evaluationen im Rahmen der Versorgungsforschung, Teil 1

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF)
Archivio
-
03.05.2012  Technologiepark Müngersdorf, Joseph-Lammerting-Allee, 50933 Köln
Beginn: 14:00 Uhr Ende: 18:00 Uhr
 
-
27.09.2012  Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden
Beginn: 09:00 Uhr Ende: 13:00 Uhr
 
Contenuti (corsi)
Im Rahmen des Teil 1 werden nach einer kurzen Einführung in die Gesundheitsökonomie die zentralen Begriffe sowie Studienformen der gesundheitsökonomischen Evaluation erläutert. Im Weiteren werden Methoden zur Kalkulation von Kosten sowie zur Ermittlung von Lebensqualität im Rahmen der Versorgungsforschung detailliert diskutiert.
Obiettivi didattici, obiettivi del training
Ziel der Seminare ist es, den Teilnehmenden fundiertes Wissen über gesundheitsökonomische Evaluationen zu vermitteln und deren Vorteile aufzuzeigen, jedoch gleichzeitig für die Grenzen der Methodik zu sensibilisieren.
Pubblico target
Das Seminar richte sich an interessierte Personen, die sich näher mit der Gesundheitsökonomie im Rahmen der Versorgungsforschung beschäftigen wollen.
Prerequisiti
keine
Certificazioni
Teilnahmebescheinigung über die 4-stündige Veranstaltung
Organizzatori regionali
Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e.V.
 

Informazioni ed Iscrizioni:

Ms. Diana Barche
 
Categorie
Assistenza sanitaria basata sull'evidenza, Economia e Finanziamento, Epidemiologia e Controllo delle Malattie, Medicina basata sull’evidenza, Ricerca dell Sanita Pubblica, Sanità Pubblica (Public Health), Servizi sanitari, Statistica, Valutazione
Lingua
Tedesco
Costi
EUR 100,00
(Teilnahmegebühr pro Seminar: Reguläre Teilnahmegebühr: 240€ Ermäßigte Teilnahmegebühr für Mitarbeiter an (Fach-)Hochschulen, Universitäten: 100€ Ermäßigte Gebühr für Studenten: 50€ Eine Anmeldung ist online auf www.dnvf.de möglich. )
Contatto organizzatori
Kuno-Fischer-Str. 8
14057 Berlin
Germany
 
"Noi, Going International, siamo un’azienda che si è scelta come obiettivo di rendere acessibile la formazione a una grandissima quantità di persone, oltrepassanddo i confini geografici e sociali."

Ärzte der WeltÄrztekammer für WienEuropean Public Health Association (EUPHA)Center of ExcellenceAnästhesie in Entwicklungsländern e. V.European Health Forum GasteinÖsterreichisches Rotes KreuzÖsterreichische Akademie der Ärzte