Neue Suche | Kursdetail
Druckansicht
 
 

Ein Public-Health-Problem erkennen und lösen (V204.30.21)

Universität Zürich / Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention / Koordinationsstelle Public Health
-
01.03.2021 - 30.03.2021  Universität Zürich, Schweiz
Part 1: 1. März 2021 (08:30 – 12:00 Uhr); Part 2: 5. März 2021 (08:30 – 12:00 Uhr); Part 3: 15. März 2021 (08:30 – 12:00 Uhr); Part 4: 16. März 2021 (08:30 – 12:00 Uhr); Part 5: 30. März 2021 (08:30 – 12:00 Uhr)
Bewerbungsfrist:January 1st 2021
 
Kursinhalte
• Wann ist ein Gesundheitsproblem ein Public-Health-Problem?
• aktuelle Prinzipien der Gesundheitsförderung und Prävention
• Strategieentwicklung
• Spektrum der möglichen Massnahmen in Gesundheitsförderung und Prävention
• Normen und Werte in Public Health
• Instrumente der Qualitätssicherung und Evaluation
Lernziele, Trainingsziele
Ausgehend von aktuellen Gesundheitsproblemen entwickeln wir in Gruppen Lösungsvorschläge und orientieren uns dabei am Public Health Action Cycle. Ausgewählte Public-Health-Themen werden aufgegriffen und mit Inputreferaten, interaktiven Lehrgesprächen
Zielpublikum
Interessierte aus dem Gesundheitswesen mit Grundkenntnissen in Gesundheitsförderung und Prävention
Typische Postgraduate Berufsfelder und Berufschancen
Public Health Professionals; Gesundheitsdienste; Prävention; Gesundheitsförderung
 

Anfragen und Anmeldung:

Herr Manfred Müller
 
Kategorien
Gesundheitsförderung, Gesundheitsversorgung, Public Health
Art des Abschlusses
MPH, Teilnahmebescheinigung, Abschluss-Zertifikat
Dauer
3 Tage
Sprache
Deutsch
Credit Points
2 ECTS - Points
Kosten
CHF 1.600,00
Teilnehmerzahl (max.)
24
Veranstalter Kontakt
Hirschengraben 84
8001 Zürich
Schweiz
 
"GOING INTERNATIONAL fördert den Zugang zu Aus-, Fort- und Weiterbildung, unabhängig von sozialen, geographischen und nationalen Grenzen."

AMREF - African Medical and Research FoundationAnästhesie in Entwicklungsländern e. V.Ärztekammer für WienAGEM - Arbeitsgemeinschaft Ethnologie und MedizinÖsterreichisches Rotes KreuzOÖ Gebietskrankenkasse, Referat für Wissenschaftskooperation European Public Health Association (EUPHA)Swiss Tropical and Public Health Institute