Gesundheits- und Rehabilitationstechnik Master-Studiengang

Fachhochschule Technikum Wien
Archive
-
Beginn September 2011 - End June 2013  FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 5, 1200 Wien
4 Semester
 
Course Content
Technische Themenfelder

- Gesundheitstelematik
- Rehabilitationstechnik
- Medizintechnik
- Prothetik
- Neuroprothetik
- Biomechanik und Bewegungsanalyse
- Messtechnik
- Datenerfassung


Nicht-technische Bereiche

- Gesundheitssystem
- Projektmanagement
- Wirtschaft
- Recht und Markenschutz
- Sozialkompetenz und Persönlichkeit
Learning objectives, training objectives
Schwerpunkte im Studium sind Rehabilitationstechnik und Gesundheitstelematik mit einem hohen Bezug zur aktuellen Forschung & Entwicklung, sowie der Einsatz und Vertrieb von Technologie, die im Gesundheits- und Rehabilitationsbereich verwendet wird.
Target Audience
Bachelor-Absolventen
Typical postgraduate careers and job opportunities
Branchen:
- Healthcare
- Rehabilitationstechnik
- Medizintechnik
- Gesundheitstelematik – eCard, eHealth
- Medizinische Informatik
- Klinische Ganganalyse
- Orthopädiethechnik
Qualifications
Nachweislicher Abschluss eines facheinschlägigen Bachelor-Studiums und/oder ein anderer, zumindest gleichwertiger akademischer Abschluss an einer inländischen oder ausländischen Fachhochschule oder Universität.
Accreditation
FH Council
Local Organizer
FH Technikum Wien, Höchstädtplatz 5, 1200 Wien, Tel.: 43 1 3334077 0, Homepage: http://www.technikum-wien.at, E-Mail: info@technikum-wien.at
 

Enquiries and Registration:

Ms. MSc Iris Nagy
 
Categories
Health Services, Health Systems, Rehabilitation
Languages
German
Fees
EUR 454,00
Organizer contact info
Höchstädtplatz 5
1200 Wien
Austria
 
"Going International promotes access to education and training for all regardless of social, geographic and national borders."

Österreichisches Rotes KreuzEuropean Public Health Association (EUPHA)Ärzte der WeltÖsterreichische Gesellschaft für Public HealthAGEM - Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin e. V.Center of ExcellenceOÖ Gebietskrankenkasse, Referat für Wissenschaftskooperation European Health Forum Gastein