Druckansicht
 
 

Methoden gesundheitsökonomischer Evaluationen im Rahmen der Versorgungsforschung, Teil 3

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF)
Archiv
-
20.10.2011  Köln, Maternushaus
Am 12. und 13.5.2011 werden die Seminare Teil 1 und Teil 2 angeboten.
 
Kursinhalte
Nach den Teilen 1 und 2 des Methodenseminars (am 12. & 13. Mai 2011) werden im Methodenseminar Teil 3 mehrere gesundheitsökonomische Studien schwerpunktmäßig zu einem methodischen Aspekt bearbeitet. Schwerpunkt werden das Qualitätsadjustierte Lebensjahr (QALY), seine Erhebungsmethoden und deren Schwächen und Stärken im Kontext von Studien zu ausgewählten Krankheitsbildern sein.
Lernziele, Trainingsziele
Ziel der Seminare ist es, den Teilnehmenden fundiertes Wissen über gesundheitsökonomische Evaluatio-nen zu vermitteln und deren Vorteile aufzuzeigen, jedoch gleichzeitig für die Grenzen der Methodik zu sensibilisieren.
Zielpublikum
Der Teil 3 des Seminars richtet sich an Personen, die sich zusätzlich zu den Inhalten des Teils 2 mit ausgewählten methodischen Aspekten auseinandersetzen möchten.
Qualifikationen
keine
Zertifizierung
Teilnahmebescheinigung über die 4-stündige Veranstaltung
Anmerkungen
Die Gebühren sind gestaffelt: Die reguläre Teilnahmegebühr beträgt 240 €. Für Mitarbeiter an (Fach-)Hochschulen , Universitäten beträgt die Gebühr: 100 €, Studierende zahlen 50 € pro Seminar. Eine Anmeldung ist online auf www.dnvf.de möglich.
 

Anfragen und Anmeldung:

Frau Dr. Gisela Nellessen-Martens
49 0221 478 97111
 
Kategorien
Epidemiologie und Krankheitskontrolle, Evaluierung, Gesundheitsversorgung, Ökonomie und Finanzierung, Public Health, Public Health Forschung, Wissenschaftlich fundierte Gesundheitsversorgung, Wissenschaftlich fundierte Medizin
Sprache
Deutsch
Kosten
EUR 100,00
Veranstalter Kontakt
Eupener Str. 129
50933 Köln
Deutschland
Tel: 49 0221 478 97115
Fax: 49 0221 478 1497111
dnvf@uk-koeln.de
 
"GOING INTERNATIONAL fördert den Zugang zu Aus-, Fort- und Weiterbildung, unabhängig von sozialen, geographischen und nationalen Grenzen."

Anästhesie in Entwicklungsländern e. V.AGEM - Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin e. V.Ärztekammer für WienCenter of ExcellenceSwiss Tropical and Public Health InstituteHilfswerk AustriaÖsterreichisches Rotes KreuzCentro per la Formazione Permanente e l'Aggiornamento del Personale del Servizio Sanitario

Facebook

Sagen Sie uns Ihre professionelle Meinung

Zur Umfrage

Zur Umfrage